Eingabehilfen öffnen

Skip to main content

Pflege und Gesundheit für Unternehmen, Hochschulen, öffentliche Verwaltungen und Institutionen

MERRY CHRISTMAS! Pflegende Angehörige und das Weihnachtsfest

Amiravita News, 12. Dezember 2022

Merry Christmas -
Pflegende Angehörige und das Weihnachtsfest

Das Fest der Familie und der Liebe steht vor der Tür. Wir wünschen uns, dass alle glücklich sind und die Familienzusammenkunft harmonisch wird. Dabei steht die Gemütlichkeit zu Hause an oberster Stelle. Wenn wir uns dann auch noch mit schönen Aufmerksamkeiten und Geschenken eine Freude bereiten können, ist Weihnachten gelungen.

Doch wie sieht es aus, ein solches Weihnachtsfest, wenn ein Familienmitglied pflegebedürftig ist oder sogar im Pflegeheim lebt? Wie begleiten wir sie? Können wir gemeinsam zu Hause feiern?

Wir möchten Ihnen aufzeigen, dass es möglich ist, zusammen mit einer pflegebedürftigen Person zu feiern und worauf Sie achten können, damit sich möglichst alle wohl fühlen.

Wo soll das Fest stattfinden?

Überlegen Sie, was die beste vorstellbare Variante für ein gemeinsames Fest ist:

Müssen Sie zwingend selbst der Gastgeber sein? Oder ist es vielleicht besser, den Angehörigen zu Hause oder im Pflegeheim zu besuchen? Könnte man sich auch abwechselnd bei anderen Familienangehörigen treffen oder in einem Hotel auf neutralem Boden, wo keiner die ganze Arbeit hat? Ist für alle vielleicht ein gemeinsames Essen im Restaurant genug?

Weihnachten mit einem Pflegebedürftigen

Das braucht besondere Vorbereitungen und Aufmerksamkeit. Wichtigste Voraussetzung ist gegenseitiger Respekt und Achtung der Bedürfnisse des anderen. Alte Menschen brauchten mehr Ruhe als Trubel, mehr Pausen (z.B. für einen Mittagsschlaf) mehr Gespräche als Geschenke. Sie können häufig nicht mehr so viele Menschen gleichzeitig gut um sich haben und auch das Essen hat nicht mehr so einen hohen Stellenwert. Viel wichtiger ist es, in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen oder vielleicht etwas zusammen zu spielen.

Urlaub vom Pflegeheim

Häufig werden die Angehörigen zu Weihnachten aus dem Pflegeheim in die Familien geholt. So kann man nach alter Tradition gemeinsam die Festtage verbringen, die ganze Familie ist zusammen wie früher, man kann vielleicht das eine oder andere Highlight organisieren. Viele Pflegebedürftige wünschen sich das auch, denn es hat schon so etwas wie Urlaub, wenn man aus dem Pflegeheimalltag einmal aussteigen kann.

Besprechen Sie mit Ihrem pflegebedürftigen Angehörigen, was seine Bedürfnisse sind, vielleicht möchte er/sie sogar lieber diese Anstrengung nicht mehr auf sich nehmen und möchte lieber von Ihnen im Heim besucht werden. Und auch die Rückkehr nach einem Urlaub kann unter Umständen sehr schwerfallen und traurig machen.

Beachten Sie: Können die körperlichen und gesundheitlichen Einschränkungen zu Hause gut versorgt werden? Organisieren Sie rechtzeitig, wenn Hilfsmittel benötigt werden, vielleicht medizinische Versorgung wie Insulingabe oder die Benutzung einer Sauerstoffmaske zur Nacht benötigt wird. Zum Beispiel über einen ambulanten Pflegedienst.

Geschenk-Ideen für Senioren

Weihnachten ohne Geschenke ist für viele nicht vorstellbar. Deshalb hier einige Ideen, die vielleicht Ihren Angehörigen Freude bereiten:

  • Buchtipp: Mama/ Papa erzähl mir aus Deinem Leben
    Gemeinsam in alten Zeiten stöbern, Bilder suchen, kleine Geschichten aufschreiben.
    Bereitet dem alten Menschen sicher Vergnügen und ist später mal eine schöne Erinnerung für die Nachkommen
  • Selbstgebasteltes oder Selbstgebackenes, besonders von Kindern
  • Gutschein für gemeinsam verbrachte Zeit (z.B. Ausflug ins Café, Museum, Tierpark)
  • Puzzle/ Kreuzworträtselbücher
  • Bücher aus dem SingLiesel-Verlag https://www.singliesel.de/buecher-fuer-senioren/
  • Fotokalender/ Fotobücher
  • CDs mit schöner Musik
  • Digitaler Bilderrahmen
  • Enna Dock Vereinfachte Tablet-Nutzung https://enna.care/dock/

Besuch beim Angehörigen zu Hause

Sollten Ihre Angehörigen noch allein in ihren eigenen vier Wänden leben und sie sich die Gastgeberolle noch zutrauen, werden Sie sie vielleicht auch dort besuchen.

Insbesondere wenn Ihre Angehörigen vielleicht weiter entfernt wohnen, sind Sie vielleicht seltener dort zu Gast, dann können Sie die Weihnachtstage auch für ein paar Beobachtungen nutzen:

Haushalt:

Wie sieht die Wohnung aus? Aufgeräumt wie immer? Schmutziger als sonst?

Wie riecht es? Finden sich Dinge an wenig sinnvollen Orten? Socken im Kühlschrank?

Mensch:

Wie gepflegt wirkt Ihr/e Angehörige/r? Haare gepflegt, Fingernägel geschnitten und sauber?

Gesundheit

Gibt es Veränderungen der Haut? Blaue Flecken oder Anzeichen von Hauterkrankungen?

Sehen Sie eine sehr trockene oder faltige Haut als Zeichen von Flüssigkeitsmangel?

Wie ist die Stimme, ist sie belegt, fällt ihnen ein häufiges Räuspern oder Husten auf? Das könnte ein Hinweis auf Schluckstörungen sein.

Wenn Sie nicht vor Ort wohnen, kann das viel Aufschluss über den Zustand der Pflege Ihres Angehörigen sein.

Selbstfürsorge in der Weihnachtszeit

Damit Sie bei allem Vorbereitungsstress und Überlegungen, wie es Ihren Angehörigen geht, aber auch aufmerksam mit sich selbst sind, möchten wir Ihnen noch ein paar Tipps geben, wie das gelingen kann:

  • Achten Sie auf den Tonfall Ihrer Selbstgespräche. Wie reden Sie mit sich selbst?
  • Nehmen Sie sich Zeit, Ihre eigenen Gefühle wahrzunehmen und ernst zu nehmen
  • Vergessen Sie nicht, Pausen für sich einplanen, schaffen Sie Raum zwischen den einzelnen Aktionen und Besuchern zum Erholen
  • Identifizieren Sie Ihre Antreiber:
    Können Sie das richtige Maß finden?
    Ist gut, gut genug oder muss es wirklich immer perfekt sein?
  • Welche sozialen Kontakte sind Ihnen wirklich wichtig? Auf welche können Sie verzichten und auf welche nicht?
  • Üben Sie Achtsamkeit mit sich selbst: durch tiefes Ein- und Ausatmen, wenn es trubelig ist und durch Handlungen wie z.B. Geschenke einpacken, kochen, etc. denen Sie besondere Aufmerksamkeit widmen

Nutzen Sie die Tage zwischen den Jahren vielleicht auch mal ein wenig zur Bilanz und zur inneren Einkehr. Was möchten Sie im alten Jahr lassen und was ist es wert, auch im neuen Jahr ihre Aufmerksamkeit zu bekommen?

 Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Feiertage, besinnliche Zeiten und einen guten Start ins neue Jahr.


Das könnte Sie auch interessieren

27. Februar 2023

Schwerbehinderung und Schwerbehindertenausweis

Schwerbehinderung und Schwerbehindertenausweis Manche Menschen, die eine körperliche Beeinträchtigung haben oder anders eingeschränkt sind, beantragen keinen Schwerbehindertenausweis, obwohl ihnen möglicherweise ein solcher zusteht. Vielleicht m...
25. März 2015

Das Internet als Informationsquelle für pflegende Angehörige gewinnt an Bedeutung

Das Internet hat für pflegende Angehörige zunehmen an Bedeutung gewonnen. Dies wird durch eine aktuelle Pflegestudie der Techniker Krankenkasse belegt, bei der mehr als 1.000 pflegende Angehörige persönlich interviewt wurden. Hierbei nutzen 51 Pro...
02. Mai 2013

Steigerung des Familienbewusstseins bei deutschen Arbeitgebern

Eine Wiederholungsbefragung zum berufundfamilie-Index zeigt: das betriebliche Familienbewusstsein der deutschen Unternehmen ist seit 2007 gestiegen. Im Jahr 2007 ergab der Indexwert für das Familienbewusstsein nach einer Umfrage unter rund 1.000 ...