Eingabehilfen öffnen

Skip to main content

Pflege und Gesundheit für Unternehmen, Hochschulen, öffentliche Verwaltungen und Institutionen

Technische Hilfsmittel für Menschen mit Sehbehinderung

Amiravita News, 23. Mai 2024
© EnvatoElements, LightFieldStudios

Technische Hilfsmittel für Menschen mit Sehbehinderung

Wenn Personen im Rahmen einer Krankheit Erblinden, bedeutet dies oft auch den Verlust von liebgewonnener Lektüre. Insbesondere, wenn Menschen noch im Berufsleben stehen, kann eine Sehbehinderung zu massiven Problemen führen. Das Lesen von Informationen, Zeitungen und Büchern kann zu Beginn noch durch Lupen oder spezielle Vergrößerungssysteme bewältigt werden, wird aber zunehmend unmöglich. Auch allein das Lesen von Inhaltsangaben auf Produkten, kann eine Herausforderung darstellen.

Damit Sie oder Ihre Angehörigen diese Freude nicht verlieren müssen, ist es möglich spezielle Systeme zu nutzen, welche die Betroffenen selbständig nutzen können. Gerade bei Erkrankungen, die zu einer schrittweisen Erblindung führen, kann es relevant sein, die Systeme frühzeitig anzuschaffen damit eine Eingewöhnung erleichtert wird.

Intelligente Lautsprechersysteme nutzen

Intelligente Lautsprechersysteme können vielfältig genutzt werden, wenn sie mit entsprechender Technik gekoppelt sind. Hierbei können z.B. das Licht, den Saugroboter, die Kaffeemaschine, der Heizthermostat, der Fernseher oder das Radio per Sprachbefehl an und ausgeschaltet werden.

Zudem ist auch das Abspielen von Musik und Hörspielen auf Sprachgefühl ist möglich, wenn Musikplattformen, wie beispielsweise Audible (Amazon) oder Spotify verknüpft sind. Mit zu den beliebtesten Modellen gehören beispielweise Amazon Echo (Alexa), Google Nest, Apple Home Pod, Sonos One oder Bose Home Speaker.

Software für PC und Smartphones

Um den Inhalt von Webseiten in Sprache oder in Blindenschrift (Braille) zu übersetzen, können sogenannte Screenreader Programme genutzt werden. Auch ein Programm mit Bildschirmvergrößerung kann den Umgang mit dem Gerät erleichtern. Diese Software ermöglicht es, dass der Computer weiterhin z.B. zum Lesen von Fachartikeln, Nachrichtentexten, Ratgebern oder E-Mails genutzt werden kann. Solange noch ein restliches Sehvermögen vorhanden ist, können die Betroffenen häufig so noch weiter ohne weiterführende Hilfsmittel beruflich tätig sein.

Auch für Smartphones werden Programme wie Legantoo oder Voice Dream Reader angeboten, welche ebenfalls das Lesen von Texten ermöglichen.

DAISY (Digital Accessible Information System) Player

Ein DAISY Player ist vergleichbar mit einem CD oder MP3 Player, verfügt aber über nützliche Zusatzfunktionen. Es gibt verschiedene Varianten von DAISY Playern, die z.B. genutzt werden können, um nicht nur Hörbücher zu hören, sondern auch Dokumente wie z.B. Zeitschriften strukturiert lesen, in den Dateien blättern.

Hinweis: Wenn die medizinischen Voraussetzungen erfüllt sind, ist es möglich, dass die Geräte über die Krankenkasse übernommen werden, da Sie als Hilfsmittel dienen, die zur Befriedigung der Kulturbedürfnisse eingesetzt werden können.

Hörbüchereien

Neben den verschiedenen Abspielmöglichkeiten gibt es die Möglichkeit, dass Menschen mit Sehbehinderungen sich, teils kostenfrei, bei einer (Blinden) Hörbücherei anmelden können. Diese bieten Hörbücher im DAISY Format an.

Tragbare Vorlesehilfe

Um auch das Lesen von Texten in Zeitschriften oder auf Produkten unterwegs zu ermöglich, können mobile Vorlesehilfen genutzt werden. Diese gibt es sowohl als kompaktes Lesegerät in Handygröße als auch in Form von tragbaren Geräten, die über eine intelligente Kamera verfügen.

Die Lesegeräte verfügen über gut fühlbare Tasten und können per Sprachsteuerung oder Touchdisplay gesteuert werden. Texte können stark vergrößert oder vorgelesen werden, wobei eine Offline-Barcodeerkennung viele Produkte erkennen und benennen kann.

Tragbare Geräte mit Kamera, wie zum Beispiel von der Firma Help Tech, das Gerät Orcam MyEye, können teils mit einer Halterung an der Brille der Person befestigt und haben ein kleines Mikrofon, das zum Ohr hin ausgerichtet ist. Das Gerät selbst ist über ein Kabel mit einem Gerätespeicher verbunden der in der Hosentasche verstaut oder an einem Gürtelclip befestigt werden kann. Das Gerät hat ebenfalls die Möglichkeit Texte vorzulesen, Produkte zu erkennen und sogar Personen zu benennen. Der Text muss hierzu nur mit dem Finger angetippt werden. Dann beginnt das Gerät Texte wie Speisekarten, Straßenschilder oder Busfahrpläne automatisch vorzulesen.

Etikettenlesegeräte

Bei Etikettenlesegeräten handelt es sich um spezielle Hilfsmittel, die dazu genutzt werden können, selbstklebende Etiketten zu erkennen und zu besprechen. Diese Etiketten können für verschiedene Zwecke genutzt werden, z. B. zur Kennzeichnung von Gefriergut, Medikamenten, CDs, Kleidung, Dokumenten und Lebensmitteln. Das zugehörige Lesegerät, der als Stift konstruiert ist, beinhaltet eine Speicherkarte, auf der die Informationen zu den Etiketten hinterlegt sind. Bei Berührung des Etiketts mit der Spitze des Stiftes, kann das Gerät die gespeicherte Information wiedergeben.

Hinweis: Sobald die Produkte über eine Hilfsmittelnummer verfügt, ist es möglich, dass sie zum Großteil über die Krankenversicherung finanziert werden, wenn die medizinischen Grundvoraussetzungen erfüllt sind. Für die Beantragung bei der Krankenkasse wird eine Verordnung bzw. ein Rezept vom Augenarzt benötigt.

Insgesamt tragen diese technischen Hilfsmittel dazu bei, dass Menschen mit Sehbehinderung ein selbstbestimmtes Leben führen können. Es ist wichtig, individuell passende Lösungen zu finden und sich über die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Sehhilfen zu informieren. Natürlich sollte das gewählte System möglichst an die technische Affinität der betroffenen Person angepasst sein.


Das könnte Sie auch interessieren

13. Juni 2022
Pflegemängel im Pflegeheim Die Versorgung im Pflegeheim sollte für alle BewohnerInnen einwandfrei und von hoher Qualität sein. Fehler können überall passieren. Stimmt die Pflege jedoch nicht, so dass Hygiene und Gesundheit leiden, sollten Bewohne...
21. September 2020
Eine Langzeitanalyse der DAK-Gesundheit zeigt, dass im vergangenen Jahr jeder 18. Arbeitnehmer in Deutschland, wegen einer psychischen Erkrankung der Arbeit fernbleiben musste. Hochgerechnet waren damit rund 2,2 Millionen Menschen psychisch so sta...
13. November 2023
Novemberblues – Hilfreiche Tipps gegen das kleine Tief im Herbst Die Übergangszeit zwischen Herbst und Winter führt oft zu einer allgemeinen Stimmungsveränderung. Die Natur zieht sich zurück, Blätter fallen von den Bäumen, und die Sonne zeigt sic...