Eingabehilfen öffnen

Skip to main content

Pflege und Gesundheit für Unternehmen, Hochschulen, öffentliche Verwaltungen und Institutionen

Resilienz die seelische Widerstandskraft

Amiravita News, 06. November 2019

Das Schlagwort Resilienz ist in den letzten Jahren immer häufiger zu hören. Aber was bedeutet es überhaupt und was steckt dahinter? Wir möchten Ihnen einige Grundlagen zu dieser Fähigkeit näherbringen, weil es in vielen verschiedenen Situationen helfen kann, mit den zahlreichen Herausforderungen des Alltags besser umzugehen.

Die Vermittlung der Grundlagen von Resilienz und Anleitungen für den Alltag spielen bei Amiravita eine wichtige Rolle sowohl bei der psychosozialen Beratung als auch bei der Pflegeberatung.

Das Wort Resilienz leitet sich aus dem englischen resilience ab, was man mit Elastizität, Spannkraft, Unverwüstlichkeit übersetzt. Gemeint ist damit die Fähigkeit, auch schwierige Lebenssituationen ohne langfristige Beeinträchtigung zu meistern. Besonders resiliente Menschen besitzen sogar die Fähigkeit, an Krisen des Lebens noch zu wachsen.

Mittlerweile wurden 7 Fähigkeiten oder Eigenschaften herausgearbeitet, über die resiliente Menschen verfügen. Wir stellen Ihnen diese Fähigkeiten im Folgenden vor. Natürlich ist es ein Prozess, diese Fähigkeiten zu erlernen oder zu verbessern. Ein wichtiger erster Schritt, um Resilienz zu entwickeln, ist aber das Kennenlernen der Fähigkeiten bzw. Verhaltensweisen, die Resilienz ausmachen. So kann man für sich selbst entscheiden, ob man die eigene Herangehensweise in einer Krisensituation entsprechend anpassen möchte.

Akzeptanz

Krisen gibt es in jedem Leben und deshalb gehören sie als fester Bestandteil einfach dazu. Wenn man sie als solche sehen kann, wird es leichter, sie zu akzeptieren und damit umzugehen.

Optimismus

Ob eine Sache gut ist oder schlecht sie wird vorbei gehen. Eine gesunde Portion Optimismus, dass am Ende alles gut wird, ist eine weiterer wichtiger Ansatz, um Lebenskrisen durchzustehen. Dazu gehört auch das Grundvertrauen, dass auch aus einer Krise in der Zukunft noch etwas Gutes entstehen kann.

Selbstwirksamkeit

Der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, Krisen durchstehen zu können, wächst mit jeder überstandenen Krise. Sich daran zu erinnern, dass man bisher alles (oder vieles) im Leben gemeistert hat, kann diese Selbstwirksamkeit fördern.

Eigenverantwortung

Sich selbst nicht mehr länger als Opfer der Umstände oder anderer Menschen zu sehen, sondern selbst die Verantwortung für sein Leben zu übernehmen, erfordert für manche einen radikalen Wechsel des Blickwinkels im Leben. Aber die Aufmerksamkeit in erster Linie nicht mehr auf andere, sondern auf sich selbst zu richten und sich aktiv mit bestehenden Situationen auseinanderzusetzen und zu versuchen, sie zu eigenen Gunsten zu verändern, ist ein großer Schritt in der Krisenbewältigung.

Netzwerkorientierung

Resiliente Menschen haben meist ein großes soziales Netzwerk. Denn gemeinsam lassen sich Probleme leichter bewältigen. Sie haben immer jemanden, an den sie sich in schwierigen Zeiten wenden können und der mit Rat und Tat zur Seite steht. Und sie können in schweren Zeiten die Hilfe und Unterstützung auch annehmen.

Lösungsorientierung

Schritt für Schritt nach einer Lösung aus der Krise zu suchen, auch wenn das Licht am Ende des Tunnels noch nicht zu sehen ist, hilft, die Krise zu überwinden.

Was mich nicht umbringt, macht mich stärker sagte einst Friedrich Nietzsche. Das bedeutet, jede überstandene Krise macht uns stärker in all den voran gegangenen Punkten.

Fragen Sie sich, ob Sie ein Problem haben oder eine Aufgabe. Denn eine Aufgabe hat auch eine Lösung.

Zukunftsgestaltung

Um die Zukunft zu gestalten muss man erkennen, dass man im Leben immer die Wahl hat zwischen verschiedenen Optionen. Wer die Zukunft plant, wird sein Leben immer wieder seinen Planungen anpassen und sich auch von den Widrigkeiten, die immer passieren und die jedem widerfahren, nicht von der Richtung abbringen lassen.

Resilienz ist also kein Zustand, sondern eine Eigenschaft, die immer wieder flexibel mit den negativen Erfahrungen des Alltags umgeht und dadurch immer mehr an Stärke gewinnt. Und dann kann man mit einer wachsenden inneren Gelassenheit der nächsten persönlichen Aufgabe entgegensehen.

 

Wir von Amiravita haben uns zum Ziel gesetzt, für die Menschen mit psychischen Belastungen oder herausfordernden Pflegesituationen da zu sein und Ihnen Lösungswege und Techniken aufzuzeigen, mit diesen Belastungen umzugehen. Resilienz eignet sich für viele herausfordernde Alltagssituationen. Deswegen bieten wir Vorträge und Seminare zu diesem und verwandten Themen an, sowie individuelle Anleitungen in persönlichen Beratungsgesprächen.


Das könnte Sie auch interessieren

21. Februar 2012

PRESSEMITTEILUNG: Pflegende Angehörige fordern mehr Unterstützung durch ihre Arbeitgeber

75% der berufstätigen pflegenden Angehörigen wünschen sich eine aktive Unterstützung durch ihre Arbeitgeber, um Pflege und Beruf miteinander vereinbaren zu können. Zum Beispiel bei der Suche nach geeigneten Pflegeanbietern. Über 50% sprachen sich...
17. Dezember 2014

Verbesserungen der Auszeiten für Berufstätige mit pflegebedürftigen Angehörigen ab 2015

Ein Großteil der rund 2,6 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland wird von Angehörigen in der eigenen Häuslichkeit gepflegt. Um die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf weiter zu verbessern, treten ab dem 01.01.2015 Erweiterungen der bereits best...