Eingabehilfen öffnen

Skip to main content

Pflege und Gesundheit für Unternehmen, Hochschulen, öffentliche Verwaltungen und Institutionen

Ergebnisse der Amiravita Pflege-Studie zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Amiravita News, 21. Februar 2012

Die Amiravita GmbH hat gemeinsam mit der Pflegeanbieter-Bewertungsplattform pflege-erfahrung.de die Amiravita Pflege-Studie durchgeführt: Über mehrere Wochen wurden Besucher der Pflegeanbieter-Bewertungsplattform www.pflege-erfahrung.de gebeten, an einer Online Umfrage zum Thema Pflege und Beruf teilzunehmen. Rund 300 Teilnehmer beantworteten die Fragen mit folgenden Ergebnissen:

75% der berufstätigen pflegenden Angehörigen wünschen sich eine Unterstützung durch ihren Arbeitgeber, um Pflege und Beruf besser miteinander vereinbaren zu können.

Die berufstätigen pflegenden Angehörigen sprachen sich für folgende Unterstützungsangebote von ihrem Arbeitgeber aus:

  • 72% wünschen sich flexible Arbeitszeitprogramme.
  • 59% wünschen sich Unterstützung der Mitarbeiter bei der Suche nach guten Pflegeheimen und anderen Pflegeeinrichtungen.
  • 57% wünschen sich Informationen und Unterstützung beim Verstehen und Ausfüllen von Anträgen und anderen Formularen für die Pflegeversicherung.
  • 53% wünschen sich Informationsveranstaltungen zum Thema Pflege von Angehörigen zu Hause, z.B. Anleitungen zur richtigen Ernährung, Körperpflege, Umgang mit chronischen Krankheiten, Hausnotruf etc.
  • 53% wünschen sich die Einrichtung einer Tagespflege, in der pflegebedürftige Angehörige von Mitarbeitern des Unternehmens während der Arbeitszeiten betreut werden und die in der Nähe des Arbeitsplatzes gelegen ist.
  • 53% der Befragten, die zurzeit einen Angehörigen pflegen und einen Beruf ausüben bzw. ausgeübt haben, mussten aufgrund der Pflege ihre Arbeitsstunden reduzieren oder ihren Job aufgeben.

Die Herausforderungen, die die Befragten als besonders belastend empfinden, sind folgende:

  • Die psychische Belastung, weil ein geliebter Mensch pflegebedürftig ist: 76%.
  • Die körperliche Belastung durch die Pflegetätigkeit: 68%.
  • Die finanzielle Belastung, die durch die Pflegebedürftigkeit eines Familienmitglieds entsteht: 57%.

Die Ergebnisse der Amiravita Pflege-Studie verdeutlichen, dass die Unterstützung der Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen durch ihre Arbeitgeber sinnvoll und wichtig ist.

Weitere Aktuelles-Beiträge:


Das könnte Sie auch interessieren

24. April 2023

Betrugsmaschen und Trickdiebstahl

Betrugsmaschen, Trickbetrug und Trickdiebstahl Erkennen und abwenden Gerade ältere Menschen sind häufig das Ziel von Trickbetrügern. Sind diese erfolgreich, kommt es neben einem finanziellen Verlust auch zu Angst und Verzweiflung bei den Betroffe...
13. November 2023

Novemberblues - Stimmungstief im Herbst

Novemberblues – Hilfreiche Tipps gegen das kleine Tief im Herbst Die Übergangszeit zwischen Herbst und Winter führt oft zu einer allgemeinen Stimmungsveränderung. Die Natur zieht sich zurück, Blätter fallen von den Bäumen, und die Sonne zeigt sic...
23. Oktober 2023

Messi-Syndrom

Das Messi-Syndrom Erkennen und Helfen Je länger wir leben, desto mehr Dinge sammeln wir an. Doch wenn Wohnräume so zugestellt sind, dass sie kaum durchquert werden können oder sogar das Wohlergehen der Betroffenen gefährdet ist, könnte es si...